Gute Kerzen, böse Kerzen

Was ein verstellter Zündzeitpunkt doch ausmachen kann. Allein schon optisch.

Golf-Zündkerzen
Vor allem die rechts vorne!

Ein Jahr lang, seit der Inspektion der Gasanlage, hatte der Golf Probleme. Würgte sich ab 120 km/h ab, kam nicht mehr auf Touren. Vor Weihnachten dann empfahlen die Jungs von Autoklar aus Warendorf (ex Klargas), neue Zündkabel einzubauen. Was zwischenzeitlich auch passiert ist. Einen neuen Zündverteiler gab’s gleich mit dazu, der alte ließ Öl nämlich durch. Die durch die Ölspritzer in der Verteilerkappe ausgelösten Aussetzer hatten mich im Frühjahr 2010 auf der Fahrt zum Segelfliegerlager in Südfrankreich auf der Stadtautobahn von Lyon, mit einem Flugzeug im Schlepptau, Blut und Wasser schwitzen lassen.

Die Selbststrangulation des 60-PS-Aggregats war jetzt futsch. Dafür folgten heftige Zündaussetzer, Leistungsverlust, unrunder Motorlauf und erhöhte Temperatur. Heute nun, dank Mombartz & Jansen in Eschweiler, die Lösung: Beim Verteilerwechsel hatte sich der Zündzeitpunkt verstellt. Die Kerzen waren danach reif für die Tonne, bei einer war sogar der Isolator gesprungen.

Nachdem in der vergangenen Woche auch noch ein geplatzter Wasserschlauch zu flicken war, müsste jetzt endlich wieder alles gut sein. Bis zum nächsten Drama. Ach, Golfi…

Hat jemand ein gutes, günstiges Winterauto für mich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.