Baskenblog: Dune du Pyla

Freitag, 26. September (3). Als ich so gemuetlich die A 63 Richtung von Bordeaux nach Biarritz runtertuckere, faellt mir bei einem Hinweisschild „Dune du Pyla “ der Tipp von Martin 230C(80)230CE(84) aus dem W123-Forum ein: Die soll beeindruckend sein. Da ich keine Ahnung habe, was sich dahinter verbergen koennte, biege ich kurzentschlossen rechts ab und fahre nach Westen, an die Kueste.

157_Dune-Treppe_1024

Suedlich des Bassin d’Arcachon liegt sie: die groesste Wanderduene Europas, auch Dune du Pilat genannt. Ich dachte, Råbjerg Mile in Daenemark waere beeindruckend gewesen, aber die hier ist noch groesser: 117 Meter hoch, einen halben Kilometer breit, mehr als zweieinhalb Kilometer lang. 87 Hektar Sand.

159_Dune-Ast_1024

Ob Besuchertreppe oder Stuetzzaeune – die Duene wandert ueber alles einfach hinweg.

171_Dune-Leute_1024

Die Aussicht von hier oben auf den Atlantik ist grandios.

162_Dune-Spitze_1024

Nach dem Mont-Saint-Michel ist die Dune du Pyla die Naturattraktion mit den meisten Besuchern in Frankreich.

165_Dune-Wald_1024

Hier ist es besonders gut zu erkennen: Duene frisst Wald.

179_Dune-Sand_1024

Auf der Leeseite ist zu sehen, dass die Duene staendig in Bewegung ist. Sand rieselt den steilen Hang herunter und hinterlaesst bizarre Strukturen.

Sachen gibts. Der Tipp war jedenfalls gut und die Duene die Anfahrt wert. Danke, Martin!

[Geschrieben in Lyon, am 3. Oktober]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.