Braun ist das neue Weiß (3)

Wir warnen ausdrücklich vor billigen Nachahmungen!

Moorbraunzimmer

Nur für das geübte Auge ist zu erkennen, dass die Holzsorte nicht mit dem von Mercedes-Benz verwendeten Zebrano übereinstimmt und das angebliche „Moorbraun“ eine Spur zu hell ausgefallen ist.

Nachtrag: Nochmal was zum Spiegel. Auch wenn er derzeit den Starbucks-Effekt beschwört, waren die Kollegen nicht immer freundlich zur schönsten Farbe aller Zeiten, auch und gerade am W123-Coupé. In einem Autoklassiker-Artikel von 2001 über die Zweitürer heißt es:

Insgesamt brachte Mercedes-Benz 99.884 Coupés an den Mann, darunter auch so – gelinde gesagt – aparte Farbvarianten wie Cayennorange und Moorbraun. Nach heutigen Maßstäben kreischend scheußliche Fehlfarben denen wohl nur Geschmacksverirrte etwas abgewinnen können, damals aber der letzte Schrei. Begehrt war allerdings auch die Grüntonpalette. Wer eine glückliche Hand hatte und seinen 280er in Silberdistel und Zypressengrün wählte, schenkte dem Automobil zeitlose Grandezza.

Ja nee, ist klar. Grün hop, Braun flop. Gebt dem Mann einen Kaffee aus grünen Bohnen, damit Ruhe ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.