Neues aus der Damenwelt

BLOGine 2007: Dramatische Oper in drei Teilen

I. Adagio moderato

Am Anfang stand eine gute Idee. Eva Katharina H. hatte sie, eine 23-jährige BWL-Studentin aus Berlin: Auf ihrem neuen Startup Bondea – „das offizielle Freundinnen Netzwerk Blog“ – rief sie auf zur Wahl der BLOGine 2007, also Deutschlands Blogger-Königin des Jahres. Auslöser waren Meldungen, wonach unter den Top 50 der deutschen Blogs praktisch kein von einer Frau geschriebenes zu finden ist (Ehrensenf-Katrin mal ausgenommen, aber deren Daily Videocast ist ja auch kein klassisches Blog).

Gesagt, getan: Bis zum 13. Mai wurden 122 Blogs nominiert, darunter einige mit sehr netten Namen: Draußen nur Kännchen, Pappalatur, die Naselnuss, Zeitrafferin oder Erdbeerwelt-Touri. Erstaunlicherweise war Anke Gröner, deren Blog in den Charts zuletzt knapp unter der 50er-Marke hing, nicht dabei.

Die Nominierten stellten sich in Kurz-Interviews vor. Am 16. Mai begann die Abstimmung, und zunächst lief alles gut. Nach 44 Stunden waren schon 1.500 Stimmen abgegeben worden.

II. Allegro con spirito

Bondea ist benannt nach der altrömischen Bona Dea, was „Gute Göttin“ bedeutet. Deren ausschließlich weibliche Priesterschaft kam ihrerzeit stets unter strengstem Ausschluss von Männern zusammen. Ob diese Treffen vor 2000 Jahren immer harmonisch abliefen? Mann weiß es nicht. Die heutigen Nachfahren der Gottesanbeterinnen Priesterinnen jedenfalls gerieten alsbald in Streit.

Es begann am 18. Mai mit einer auffälligen Häufung von Stimmen mit Arcor-IP-Adresse für das Blog vibes-bild. Die Organisatoren entschieden sich, 388 der offensichtlich vom selben Absender stammenden Klicks manuell herauszurechnen.

Ein nicht gerade transparentes Verfahren. Im Bondea-Blog gingen die Wogen hoch. „Schwachsinn“, „peinlich“, „Zickenterror“, hieß es. Auch gegen andere Nominierte wurde gekeilt. Alice: „Dieses Chaos-blog ‚lanu‘ ist weiter auf Nummer 1? Ist Lanu überhaupt ein Frauenblog?“, blogneurose: „ich glaube das ist einfach ne trittbettfahrerrin mit profilneurose“.

III. Finale furioso (sine chauvinismo)

Es folgten die ersten Rücktritte. Barbara L. stieg schon am 19. Mai aus: „Ich finde das alles nur noch peinlich.“ Die bis dato zweitplatzierte Pia zog am 23. Mai ihre Teilnahme zurück: „Frauen sind nicht in der Lage objektiv und freundlich als Konkurrentinnen aufzutreten.“ Erdbeerwelt-Touri Diana verabschiedete sich am selben Tag: „Ich wünsche den übriggebliebenen Damen viel Spass dabei, sich gegenseitig weiter zu zerfetzen.“ Am Abend hatten sich insgesamt sieben Teilnehmerinnen ausgeklinkt.

Königinlichen Spaß an alledem hat zweifellos die auf Platz 1 liegende Lanu (Ex-Dotcomtod, heute Boocompany), die in ihrem puristischen Blog den Zickenkrieg süffisant kommentiert: „Ich hatte nicht die Absicht, mich tagelang damit zu beschäftigen. Warum tu ich es dennoch? Weil ich es kann!“

Zu dem Zeitpunkt schien sie selber schon Opfer einer Schummelei Ungereimtheit geworden zu sein: Auf der Bondea-Seite fand sich ein Abstimmungsbutton „Lanu for BLOGine 2007!„, was an sich schon eigenartig genug gewesen wäre. Doch wer ihn drückte, gab seine Stimme nicht für Lanu, sondern jemand anderen ab.

Ganz großes Kino also. „Popcorn für alle!!!“ freute sich Lanu denn auch – das Bloginen-Chaos hatte bereits Eingang in die Boocompany gefunden. Nach knapp anderthalb Stunden war der Button wieder verschwunden – offizielle Erklärung: Er war nur kurz zum Testen der nach den Austritten geänderten Abstimmungs-Reihenfolge eingebaut worden.

Königlichen Spaß haben natürlich auch die Beobachter des Ganzen, etwa Robert Basic, der den „Catfight“ in seinem Blog mit einem Kätzchenvideo kommentiert („Am Ende kommt wahrscheinlich heraus, dass es sich um eine virale Kampagne von Dove handelt“). Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis weitere Wogen aus Spott und Häme aus Klein-Bloggersdorf über den Bloginen-Anwärterinnen zusammenbrechen (hier schon mal ein Vorgeschmack: „Stutenbiss 2.0“, „Zicken-Zoff und Wahlbetrug“ und „Auch eine Klofrau hat Visionen“).

Nachspiel.

Für den 28. Mai ist die Krönungszeremonie der BLOGine 2007 angesetzt. Wie es ausschaut, bekommt Lanu den iPod im Bondea-Design. Was bleiben wird, ist ein gewisses Gefühl des Bedauerns, dass so wenig genügt hat, so viel unangenehmen Nachgeschmack zu erzeugen.

Ob die schlechte PR für „das offizielle Freundinnen Netzwerk Blog“ am Ende doch gute PR war, wie es ja ein Sprichwort behauptet, wird sich zeigen. Zeigen wird sich auch, ob Katrin Bauerfeind (die das Ehrensenf-Schiff voraussichtlich Mitte Juni verlassen wird), weiterhin die einzige Frau unter den 50 meistgeklickten deutschen Blogs bleiben wird.

Es dürften jedenfalls nicht nur Frauen sein, die das ein bisschen schade finden würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.