Aber nicht so.

Wie Readers Edition seine ehrenamtlichen Moderatoren gefeuert hat, ist ein schönes Beispiel dafür, wie man mit einer Community nicht umgehen sollte.

Okay, die Aktion bei der Münsterschen Zeitung, wo der Verleger klammheimlich eine Zweit-Redaktion aufgebaut hat, um dann am Freitagabend nach Dienstschluss die 19 Redakteure der Altredaktion fristlos freizusetzen – das hat natürlich noch eine ganz andere Qualität.

Und eine andere Qualität hat auch der bundesweite Proteststurm, den er sich für diese Aktion gerade einfängt: da, da, da, da, da, da und da. Oh, und sogar im „eigenenForum.

Und nochmal.

Sport rockt. Heute war ich schon wieder Joggen. Trotz kaltem Regen und noch kälterem Wind. Und jetzt geht’s Schwimmen. Man muss doch sportlich-dynamisch wirken, so als offizieller Jugendbeauftragter.

Ärgerlich, dass man so schwer reinkommt ins Blog-Admin. Musste gerade richtig rumklicken, bis es geklappt hat. Wir arbeiten daran. Hach, das ist ja fast wie in alten OWL-Onlin-Zeiten. Der Kreis schließt sich.